Dick verliebt

Ganz dick verliebt!

-

Noch ein paarmal schlafen und dann ist es wieder so weit: der 14. Februar – das Datum, welches Pralinen- und Blumenverkäufer herbeisehnen und Singles so fürchten: der Valentinstag. Tag der Paare, der Romantik und der Liebe. Über Sinn und Unsinn so eines Tages will ich mich nicht streiten, aber es ist ein guter Anlass, sich mal mit dem Thema Liebe und Plus Size zu beschäftigen. Ich wünschte, ich könnte schreiben: kein Unterschied zu Schlanken, Thema beendet. Aber so einfach ist es leider nicht.

Schuld daran ist, wie für viele Probleme im Leben von PlusSizlern, Werbung und Medien, die ein Bild in die Köpfe gefräst haben: sexy und begehrenswert bist du nur, wenn du dünn bist. Ist natürlich Käse, üppigere Formen haben genauso Fans wie sehr schlanke Frauen. Aber das zu leben, fällt vielen schwer. Es scheint völlig undenkbar, zum Beispiel beim Bachelor zwei, drei Plussize Models unter die Kandidatinnen zu mischen. Warum eigentlich? Eine Frau wie Angelina Kirsch ist schöner und viel charismatischer als der gesamte Hühnerstall der jetzigen Staffel, deren einzige Qualifikation zu sein scheint, in Größe 36 zu passen. Schwarze und asiatische Damen fehlen übrigens auch komplett… Da wäre einfach mehr Bandbreite, mehr Vielfalt schöner und würde den Zuschauerinnen vermitteln, dass man auch mit Größe 42 und mehr einen Mann finden kann. Das gilt auch für andere Partnerformate wie „Take me out“ oder „Paradise Island“. Wer runde Kandidaten immer nur bei „Schwiegertochter gesucht“ oder „Bauer sucht Frau“ sieht, der kann schon mal daran zweifeln, dass rund auch sehr sexy sein kann.

Aber ich will hier nicht auf den negativen Aspekten rumhacken, sondern Zuversicht vermitteln und praktische Tipps geben. Wer keine Lust hat, Single zu bleiben, der muss das auch nicht. (Wer das will, soll das tun, ich halte Partnerschaften nicht immer nur für den allein seligmachenden Lebensentwurf). Plussize Frauen und Männer haben mittlerweile sehr gute Möglichkeiten, einen Partner zu suchen und zu finden. Das Internet macht es möglich, wenn der Traumpartner nicht im eigenen Umfeld zu finden ist. So wie man bei Ebay Kleinanzeigen passgenau das Richtige suchen kann, gibt es auch für uns ganz spezielle Foren und Partnerbörsen. Ich bin keine Freundin von teuren Singlebörsen, die mit Models werben und Hunderte Euro im Jahr kosten. Denn dort dreht sich alles um Einzeldates und riesige Erwartungen. Und da, das muss ich sagen, wird doch sehr nach Gewicht gesiebt. Wer sich Zeit nimmt für ein Einzeldate, der will meist das Dreamdate und das sieht in den Augen vieler Nutzer nun mal aus wie ein Topmodel mit dem Witz von Hape Kerkeling und dem IQ von Einstein, dem Vermögen von Rockefeller, dem Sexappeal von Marylin Monroe und den Kochkünsten von Jamie Oliver. Wird schwierig, dem zu entsprechen. Eine Untersuchung unter dort Suchenden hat mal ergeben, dass die größte Angst der Frauen vor dem 1. Date ist, dass sie an einen verrückten Psychopaten geraten und die Männer hatten Angst davor, dass das Date dick ist. Okay…diese teure Frustration und Oberflächlichkeit muss man sich nicht geben… 

Das geht auch anders. Ich schwöre persönlich auf regionale Suchbörsen wie Rosenheimer Singles, Münchner Singles oder andere Anbieter für einzelne Städte und Regionen. Das ist erstmal gut für Leute, die keine Fernbeziehung suchen und die meisten dieser Partnerbörsen haben einen Aspekt, der sie mir megasympathisch macht: sie bieten Events an, meist selbst organisiert von den Nutzern. Da kann man Bergwandern, Klettern, Essen gehen, Kinoabende genießen oder Parties feiern, findet so Gleichgesinnte und lernt sich erstmal unvoreingenommen kennen, ohne nervige Einzeldates mit irrwitzigen Erwartungen. Im „schlimmsten Fall“ hat man danach immer noch keinen Partner, aber einen großen Freundes- und Bekanntenkreis, jede Menge Spaß und erlebt viel.  Ich habe meinen Freund übrigens bei den Münchner Singles auf einer Beachparty kennengelernt und der mag mich nicht trotz, sondern (auch) wegen meiner Kurven. – ich spreche also aus Erfahrung.

Wenn jemand ganz gezielt einen rundlichen Partner sucht – auch das geht: es gibt diverse Spezialbörsen, wie z.B. Mollylove. Dort angemeldet sind runde Männer und runde Frauen, schlanke Männer und schlanke Frauen, denen eines gemeinsam ist: der Partner, den sie dort suchen, darf gerne mehr auf den Rippen haben. Das gibt es übrigens auch für besonders große und besonders kleine Singles. Wer die Nase rümpft und denkt, das geht doch in Richtung Fetisch, der ist schon wieder in die Werbe-und Medienfalle getappt, die suggeriert, alle Wünsche, die sich nicht auf schlanke Superkörper richten, seien irgendwie pervers. Nein. Denn jeder und jede hat den Anspruch, genau das zu finden, was glücklich macht – und das muss nun mal nicht einem Ideal entsprechen, das andere definiert haben.  

Eure Katrin.

Tags: Valentinstag

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.