10 Tipps von Vollkommen.Braut. zum Brautkleiderkauf

1.    Früh mit der Suche beginnen

Wir ermutigen unsere Bräute idealerweise schon 6 – 9 Monate vor ihrer Hochzeit mit der Brautkleidsuche zu beginnen und ca. 6 Monate vorher auch einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Die Hersteller haben teilweise lange Lieferzeiten, diese können zwischen 4 und 6 Monaten liegen, daher empfiehlt es sich lieber etwas früher zu kommen für die größte Auswahl, auch Bestellungen und Sonderwünsche können leichter erfüllt werden.

Inspiration findet ihr z. B. unter www.vollkommenbraut.de

 

2.     Tolle Begleitung

Wir empfehlen nicht zu viele „Berater“ mitzunehmen und die Liebsten auszuwählen, die man wirklich dabeihaben möchte. Die Braut steht im Mittelpunkt!

Die Begleitung der Braut sollte unterstützend wirken und der Braut wohlgesonnen sein, damit z.B. keine Konkurrenzsituationen aufkommen und es für alle ein schönes und entspanntes Erlebnis wird.

 

 3.     Kleider vor Ort probieren

Wir können vom Brautkleiderkauf im Internet nur abraten. Im Schnitt probiert eine Braut bei uns 5-7 Kleider an, um ihr Traumkleid zu finden. Diese können in Schnittführung und Farbe unterschiedlich sein und oftmals sucht sich die Braut ein Kleid aus, von welchem sie vorher gar nicht gedacht hätte, dass es ihrem Typ so gut entspricht. Hier ist eine individuelle Beratung essentiell.

Außerdem wollen die meisten Bräute ihren „Moment“ mit ihren Liebsten zelebrieren, den persönlichen Kontakt kann ein Online-Shop nicht ersetzen. Wir wollen den Brautkleidkauf zum Erlebnis machen, unsere Kunden sollen sich hierfür bewusst Zeit nehmen und Spaß bei uns haben!

Auch ist zu bedenken, dass die Kleider im Internet in der Regel (z.B. per Kreditkarte) vorfinanziert werden müssen, da kommt eine enorme Summe für die Auswahl zusammen. Auch auf das Rückgaberecht und Porto ist zu achten!

Dazu ist es eine echte Herausforderung, ein aufwändiges Brautkleid alleine anzuziehen und dazu noch die passende Wäsche und Accessoires auszuwählen.

Wenn sich eine Braut dennoch für das Internet entscheidet, ist unbedingt auf die Seriosität des Anbieters zu achten! Hier sind schon viele Tränen geflossen, weil das Kleid entweder gar nicht geliefert wurde oder Design, Stoffqualität und Farbe gänzlich vom Foto abweichen.

 

 4.     Offen für Neues

Sei offen, probiere verschiedene Stilrichtungen und Schnitte – viele Bräute sind überrascht, wie toll ein Kleid aussieht, von dem sie vorher vielleicht nicht dachten, dass es ihnen steht.

Viele Curvy Bräute wünschen sich zunächst auch ein Kleid mit langem Arm, entscheiden sich dann aber meist für ein Kleid ganz ohne Träger oder für eine effektvolle und bequeme Trägervariante. Dies bietet maximale Flexibilität und viel Bewegungsspielraum für den großen Auftritt. Armumspielend wirken auch Stola, Bolero oder Schleier, die das Braut-Outfit wunderbar abrunden.

Vertraue der Beraterin und vereinbare für ein positives Kauferlebnis einen Anprobe-Termin in einer Boutique, die auch wirklich Brautkleider von Herstellern führt, die eine Plus Size Kollektion anbieten.

 

5.     Eigener Stil

Dennoch sollte man auch beim Brautkleid seinem eigenen Stil treu bleiben und Kleider auswählen, welche die eigene Persönlichkeit unterstreichen. Es ist nicht sinnvoll, unzählige Kleider zu probieren, nur um aktuellen Trends nachzujagen, wenn diese nicht zum Typ, Budget oder Rahmen der Hochzeit passen.

 Vertraue Deinem Bauchgefühl, sei Du selbst, sei stolz, sei vollkommen Braut!

 

6.     Dezentes Make-up

Für den Anprobetermin empfehlen wir dezentes Make-up und Schmuck – für einen neutralen Look und damit auch die Kleider nicht zu sehr leiden. Unterwäsche in ivory oder nude eignen sich ebenfalls, damit sich unter dem Kleid nichts abzeichnet.

 

7.     Keine Handyfotos

Meist möchte die Begleitung der Braut einen Gefallen tun und die Braut in „ihrem“ Kleid oder den zur engeren Wahl stehenden Kleidern fotografieren.

Wir raten davon ab, denn auf Schnappschüssen bei teilweise schlechtem Licht, ungünstiger Perspektive oder einem noch nicht perfekt abgesteckten Kleid sieht ein Outfit selten traumhaft aus...

 

8.     Passendes Kleid

Einige Bräute möchten bis zur Hochzeit noch ein paar Pfunde schmelzen lassen und bestellen ihr Brautkleid extra 1-2 Nummern kleiner. Wir raten davon ab, sich selbst zu sehr unter Druck zu setzen.

Jedes Kleid sollte exakt sitzen und kann problemlos 1-2 Nummern kleiner gemacht werden, wenn sich die Figur verändert. Ein Kleid zu vergrößern, stellt sich hingegen schwieriger dar, denn meist ist nicht genug Stoff bzw. Nahtzugabe vorhanden.

 

9.     Finish durch das Schneideratelier

Für individuelle Anpassungen ist auch etwas Zeit durch das Schneideratelier einzuplanen. Hier sind in der Regel 1-2 Termine erforderlich.

Wir können dabei nicht oft genug betonen: Zum Schneidertermin müssen unbedingt die Unterwäsche (insb. BH, Shapewear oder Corsage) und die Schuhe mitgebracht werden, die am Hochzeitstag getragen werden sollen. Denn das Kleid wird kurz vor der Hochzeit in Passform und Länge exakt auf die Braut angepasst, damit wirklich alles perfekt sitzt..!

 

 

10.  Freude am Brautkleidkauf

Mit individueller Beratung, wunderschönen Curvy Hochzeitskleidern, Vertrauen und langjähriger Erfahrung im Brautgeschäft ist es uns eine Herzensangelegenheit, unseren Bräuten einen angenehmen und entspannten Brautkleidkauf zu bereiten.

 

Wir wollen Dir mit Deinem Hochzeitskleid eine Freude bereiten, an Deinem Hochzeitstag sollst Du Dich rundum wohlfühlen und zauberhaft aussehen. Dabei wollen wir Dich unterstützen, mit Herz und Verstand, von A bis Z – einfach vollkommen!

 

Bei aller Vorfreude aber nicht vergessen: Der Fokus der Hochzeit liegt darin, JA zu sagen – zur Liebe, zum Herzensmann und zum Leben..!

Foto: Silvana Denker für Vollkommen.Braut. 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.