Schöne Momente nicht vergessen

Sehr oft gehen in der Alltags-Hektik oder auch dem Wochenend-Stress essentielle Dinge verloren. Z.B. dass man sich Zeit füreinander nimmt oder einander Wertschätzung entgegen bringt. Man ringt sich im wahrsten Sinne des Wortes so durch die Woche und wird zum Einzelkämpfer an allen Fronten. Man wird übersehen und man übersieht viele gute Dinge. Man ärgert sich sehr oft und hängt diesen negativen Gedanken nach, obwohl man auch vielen schönen Dingen begegnet. Doch leider werden diese Momente viel schneller vergessen, als die negativen.

Das ist bestimmt schon jedem von uns einmal so gegangen und das Schlimme ist, dass man es lange nicht erkennt. Man ist in einer Spirale gefangen. Deshalb sollte man ab und zu einfach mal inne halten und sich die guten Erinnerungen zurück holen. Dies ist eine gute Übung, die am besten kurz vor dem Einschlafen funktioniert. Man kommt zur Ruhe und kann die Begegnungen und Geschichten eines Tages Revue passieren lassen und reflektieren. Was und wer ist mir heute begegnet? Wie ging es mir dabei? Wie habe ich mich verhalten  und was hat mir gut getan? Bei einer sogenannten Rückschau kann man auch älteren Gedanken nachhängen, wenn man möchte und nicht schon eingeschlafen ist. Erlebnisse, die schon längst vergessen scheinen. Hier ist es eine gute Übung, dass man sich überlegt, welche positiven Dinge einem bisher begegnet sind. Das können auch längst Vergangene sein. In welchen Momenten hatte man großes Glück? Welche Begegnung ist ein Glückstreffer gewesen?

Aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt kann man sich vergegenwärtigen, welche positiven Begebenheiten wir uns wieder bewusst werden sollten. Mir ging es z.B. während einer Autofahrt so – im Radio lief ein Beitrag und mir ist während dessen eingefallen, wie fremde Menschen ihr Haus für mich und meine Freunde geöffnet haben, als wir in Not waren. Solche Momente gibt es einige, man vergisst sie leider nur immer wieder. Aber hat man nur einen Gedanken wieder entdeckt – kommen auch all die anderen. Z.B. die Hilfe bei einer Autopanne, bei der total uneigennützig von lieben Menschen geholfen wurde. Die Stewardess, die obwohl man am verpassten Flieger selbst Schuld hatte, einen gratis auf den ersten Flug am Tag später umgebucht und sogar noch ein Übernachtungs-Kit bereitgestellt hat. Und und und ...

Wenn man wieder einmal denkt, dass die Welt sich nicht unbedingt zum Positiven entwickelt und sehr viele negative Schlagzeilen alles überschatten, helfen (mir) diese Erinnerungen dabei einen nicht zum Pessimisten werden zu lassen. Einmal darüber nachgedacht, dass nicht alles nur negativ ist, kann einem Kraft geben und die temporäre Dunkelheit erleuchten. Und das Beste ist, dass man dankbar ist, für diese Momente, sein Herz öffnen und anderen wieder schöne Momente schenken kann.

Eure Saskya 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.