''Inszenieren statt kaschieren'' ist die Devise der Designerin Doris Megger. Wie ich meine Kurven in einem ihrer Kleider inszeniert habe, lest ihr hier.
Viele fragen uns:"Wie schafft ihr es, in die Presse zu kommen?" Die Frage ist auch definitiv berechtigt, denn es ist nicht einfach einen Artikel in einer Zeitung bzw. Zeitschrift oder einen Fernsehbeitrag an Land zu ziehen. Und manchmal steht man schon kurz vor dem Ziel und gleichwohl geht eine verheißungsvolle Tür wieder zu.

Als Katja Heidrich, die Designerin von der PlusSize Modelinie Mable, mich vor einem Jahr als Gesicht ihrer neuen Kampagne für HW 17/18 anfragte, freute ich mich riesig. Ihre Kollektionen sind immer sehr besonders, ausgefallen und mit sehr viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Vorab kam ich zum Ausmessen in ihrem Atelier in München vorbei, damit alle Teile auch perfekt passten. Ein paar Wochen später, nämlich im Januar 2017, war es dann soweit. An einem Freitagmorgen, gegen 9 Uhr, traf ich in Frank Seidels Fotostudio in München ein.
Ein Traum wurde für mich Realität: Pulp Fashionweek Paris.

Die Stadt der Liebe und der Laufsteg sind ein Meilenstein, auf meinem Weg zur Selbstliebe. Ich kann euch gar nicht sagen, wie überwältigt ich bin, wenn ich daran denke, dass ich letzte Woche auf einer Fashionweek in Paris als Model gelaufen bin. Kann mich bitte mal jemand kneifen? Ich, Stella Sieger, eine 90 Kilo schwere Frau, konnte in Paris selbstbewusst, sexy und schön über den Laufsteg schreiten. Wie geht das bitte?
Eva Lutz, Designerin von Sallie Sahne und Minx Mode, kenne ich, da ich ab und zu schon als Model für sie arbeiten durfte. Inzwischen kooperiere ich auch als Bloggerin mit ihr und setze ihre coolen Teile an den verschiedensten Plätzen in Szene, wie hier zum Beispiel, im wunderschönen Paris.
2 von 2